Angebote zu "Ingredient" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Markenführung im B2B-Sektor am Beispiel von Ing...
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Markenführung im B2B-Sektor am Beispiel von Ingredient Branding ab 68 EURO Systematisierung der B2B-Strategie 'Ingredient Branding' unter Berücksichtigung von derzeitigen Entwicklungen sowie Best Practices für eine erfolgreiche Umsetzung

Anbieter: ebook.de
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Branded Component Strategies
84,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Branded Component Strategies ab 84.99 EURO Ingredient Branding in B2B Markets. Auflage 2012

Anbieter: ebook.de
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Markenführung im B2B-Bereich am Beispiel von In...
69,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Markenführung im B2B-Bereich am Beispiel von Ingredient Branding ab 69.99 EURO Systematisierung der B2B-Strategie unter Berücksichtigung von derzeitigen Entwicklungen und Best Practices für eine erfolgreiche Umsetzung

Anbieter: ebook.de
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Branded Component Strategies
82,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Branded Component Strategies ab 82.49 EURO Ingredient Branding in B2B Markets

Anbieter: ebook.de
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Markenführung im B2B-Sektor am Beispiel von Ing...
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Markenführung im B2B-Sektor am Beispiel von Ingredient Branding ab 68 EURO Systematisierung der B2B-Strategie 'Ingredient Branding' unter Berücksichtigung von derzeitigen Entwicklungen sowie Best Practices für eine erfolgreiche Umsetzung. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Industry Trends in Cloud Computing
131,15 € *
ggf. zzgl. Versand

Exploring the Cloud Computing (CC) commercial landscape as it matures, this book asserts that the key ingredient in sustaining the Software as a Service (SaaS) business model is subscription renewal. Chronicling the evolution and future trajectory of the CC concept, the authors examine the new paradigm it is creating for the distribution of computer software applications among business-to-business (B2B) clients. CC enabled SaaS has been fundamentally changing the revenue expectations and business model for the application software industry, and impacting on how SaaS providers pursue, acquire and retain B2B clients. Securing SaaS subscription renewal is critical to the survival and prosperity of this business as attrition can have a significant impact on the financial viability of SaaS businesses based on this model. Focusing on the B2B client and the SaaS industry dependency on renewal subscriptions delivered through the CC channel, the primary research presented in this book seeks to examine the key drivers behind the B2B SaaS subscription renewal decision and, in doing so, to explore the recurring revenue framework for the Cloud SaaS business.

Anbieter: Dodax
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Markenführung im B2B-Bereich: 'Ingredient Brand...
91,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, 139 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zielsetzung und Aufbau der Arbeit (Kapitel 1.2) Ziel dieser Arbeit ist es, dem Leser aufzuzeigen, dass Marken auch im B2B-Sektor - und nicht nur wie derzeit hauptsächlich im B2C-Sektor - eine wichtige Rolle im Kaufprozess einnehmen können. Ein geeignetes Instrument zur Markierung von B2B-Marken stellt dabei Ingredient Branding dar. Neben einer ausführlichen Erklärung dieses spezifischen Marketinginstrumentes mit all seinen Besonderheiten sollen insbesondere Best Practices für eine erfolgreiche Umsetzung von Ingredient Branding dargelegt werden. Als erstes erfolgt zunächst eine kurze Einführung in die bisherigen Marketingaktivitäten im B2B-Sektor mit dem Ziel, die zunehmende Bedeutung von B2B-Marken zu un-terstreichen. Darüber hinaus werden der B2B- und B2C-Sektor miteinander verglichen und Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede beider Marktformen hervorgehoben. Das dritte Kapitel beschäftigt sich dann ausführlich mit Ingredient Branding. Es werden grundlegende Ingredient Branding Definitionen, Begriffsabgrenzungen zu verwandten Begriffen sowie markenrelevante Besonderheiten des Ingredient Branding besprochen. Des Weiteren wird die Mehrstufigkeit dieses Marketinginstrumentes erläutert. Im nächsten Kapitel erfolgt dann eine Konzentration auf die kommunikationspolitischen Instrumente, ohne die Ingredient Branding Kampagnen in der Praxis undenkbar sind. Darauf aufbauend wird im fünften Kapitel auf bisherige Ingredient Branding Kampagnen eingegangen, wobei insbesondere aufgeführt werden soll, welche kommunikations-politischen Instrumente diese Unternehmen bei ihren Kampagnen jeweils eingesetzt haben. Im 6.Kapitel, dem Kernkapitel dieser Diplomarbeit, werden schliesslich Best Practices für eine Umsetzung von Ingredient Branding dargestellt, die es zu beachten gilt, damit diese Strategie erfolgreich verläuft. Letztendlich folgt eine kritische Beleuchtung von Ingredient Branding, in dem die Vor- und Nachteile sowie die Chancen und Risiken dieser Strategie aufgeführt werden, bevor es dann zu einer abschliessenden Zusammenfassung der gewonnenen Erkenntnisse dieser Arbeit und einem Ausblick kommt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Markenführung im B2B-Sektor am Beispiel von Ing...
79,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: ¿Marken sind in¿, jedoch gilt dieses Motto für die B2C- und B2B-Märkte (noch) nicht gleichermassen. Die Bedeutung der Markierung von Produkten und Dienstleistungen - im Englischen auch ¿Branding¿ genannt - ist zwar in B2C-Märkten den Unternehmen schon seit geraumer Zeit bekannt, jedoch wird diese Thematik in B2B-Märkten bisher nach wie vor eher stiefmütterlich behandelt. Dieser bislang unterschiedliche Stellenwert der Kraft der Marke wird u.a. durch die Zahl der Markenanmeldungen im Jahr 2000 in Deutschland belegt. Von den mehr als 86.000 Markenneuanmeldungen entfielen nämlich knapp 80% auf B2C-Marken und nur 20% auf B2B-Marken. Dennoch ist abzusehen, dass sich zukünftig nahezu kein grösseres Unternehmen im B2B-Sektor einer gezielt auf die Marke ausgerichteten Markenpolitik weiter verschliessen kann, ohne Umsatz-, Gewinn - oder Markteinteile gegenüber Konkurrenten zu verlieren. Wer heute und auch noch morgen im globalen Wettbewerb erfolgreich sein will, sollte sämtliche zur Verfügung stehenden Marketinginstrumente einsetzen. Diese Erkenntnis wird dazu führen, dass sich künftig B2B-Unternehmen verstärkt mit dem Thema Marke auseinandersetzen werden. Die Praxis zeigt, dass es bereits eine Vielzahl von B2B-Anbietern gibt, denen die Wichtigkeit der Markenbildung und -führung bewusst ist. Intel, Dolby, Gore-Tex, Recaro, Shimano oder auch Tetra Pak sind nur einige dieser B2B-Marken respektive Unternehmen, die die Vorteile einer konsequenten Markenpolitik für den B2B-Sektor seit längerem erkannt haben und ihre Marketingaktivitäten verstärkt darauf ausrichten. Es stellt sich nun die Frage, welche Marketinginstrumente diese Unternehmen, die ein vorbildliches Branding ihrer Marken betreiben, benutzen. Eine der Antworten darauf ist das Instrument ¿Ingredient Branding¿, auf das im Folgenden näher eingegangen werden soll. Gang der Untersuchung: Ziel dieser Arbeit ist es, dem Leser aufzuzeigen, dass Marken auch im B2B-Sektor - und nicht nur wie derzeit hauptsächlich im B2C-Sektor - eine wichtige Rolle im Kaufprozess einnehmen können. Ein geeignetes Instrument zur Markierung von B2B-Marken stellt dabei Ingredient Branding dar. Neben einer ausführlichen Erklärung dieses spezifischen Marketinginstrumentes mit all seinen Besonderheiten sollen insbesondere Best Practices für eine erfolgreiche Umsetzung von Ingredient Branding dargelegt werden. Als erstes erfolgt zunächst eine kurze Einführung in die bisherigen Marketingaktivitäten im B2B-Sektor mit dem Ziel, die zunehmende Bedeutung von B2B-Marken zu unterstreichen. Darüber hinaus werden der B2B- und B2C-Sektor miteinander verglichen und Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede beider Marktformen hervorgehoben. Das dritte Kapitel beschäftigt sich dann ausführlich mit Ingredient Branding. Es werden grundlegende Ingredient Branding Definitionen, Begriffsabgrenzungen zu verwandten Begriffen sowie markenrelevante Besonderheiten des Ingredient Branding besprochen. Des Weiteren wird die Mehrstufigkeit dieses Marketinginstrumentes erläutert. Im nächsten Kapitel erfolgt dann eine Konzentration auf die kommunikationspolitischen Instrumente, ohne die Ingredient Branding Kampagnen in der Praxis undenkbar sind. Darauf aufbauend wird im fünften Kapitel auf bisherige Ingredient Branding Kampagnen eingegangen, wobei insbesondere aufgeführt werden soll, welche kommunikationspolitischen Instrumente diese Unternehmen bei ihren Kampagnen jeweils eingesetzt haben. Im 6.Kapitel, dem Kernkapitel dieser Diplomarbeit, werden schliesslich Best Practices für eine Umsetzung von Ingredient Branding dargestellt, die es zu beachten gilt, damit diese Strategie erfolgreich verläuft. Letztendlich folgt eine kritische Beleuchtung von Ingredient Branding, in dem die Vor- und Nachteile sowie die Chancen und Risiken dieser Strategie aufgeführt werden, bevor es dann zu einer abschliessenden Zusammenfassung der gewonnenen Erkenntnisse dieser Arbeit und einem Ausblick kommt. Zusammenfassung: Marken erfüllen wichtige Eigenschaften im Konsumgüterbereich und ihre Wirkung sollte im B2B-Bereich keinesfalls unterschätzt werden. Wie in Kapitel 2 dargelegt wurde, gibt es zwischen beiden Marktformen zahlreiche Gemeinsamkeiten, aber auch eine Reihe von

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Markenführung im B2B-Bereich am Beispiel von 'I...
80,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, 139 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zielsetzung und Aufbau der Arbeit (Kapitel 1.2) Ziel dieser Arbeit ist es, dem Leser aufzuzeigen, dass Marken auch im B2B-Sektor - und nicht nur wie derzeit hauptsächlich im B2C-Sektor - eine wichtige Rolle im Kaufprozess einnehmen können. Ein geeignetes Instrument zur Markierung von B2B-Marken stellt dabei Ingredient Branding dar. Neben einer ausführlichen Erklärung dieses spezifischen Marketinginstrumentes mit all seinen Besonderheiten sollen insbesondere Best Practices für eine erfolgreiche Umsetzung von Ingredient Branding dargelegt werden. Als erstes erfolgt zunächst eine kurze Einführung in die bisherigen Marketingaktivitäten im B2B-Sektor mit dem Ziel, die zunehmende Bedeutung von B2B-Marken zu un-terstreichen. Darüber hinaus werden der B2B- und B2C-Sektor miteinander verglichen und Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede beider Marktformen hervorgehoben. Das dritte Kapitel beschäftigt sich dann ausführlich mit Ingredient Branding. Es werden grundlegende Ingredient Branding Definitionen, Begriffsabgrenzungen zu verwandten Begriffen sowie markenrelevante Besonderheiten des Ingredient Branding besprochen. Des Weiteren wird die Mehrstufigkeit dieses Marketinginstrumentes erläutert. Im nächsten Kapitel erfolgt dann eine Konzentration auf die kommunikationspolitischen Instrumente, ohne die Ingredient Branding Kampagnen in der Praxis undenkbar sind. Darauf aufbauend wird im fünften Kapitel auf bisherige Ingredient Branding Kampagnen eingegangen, wobei insbesondere aufgeführt werden soll, welche kommunikations-politischen Instrumente diese Unternehmen bei ihren Kampagnen jeweils eingesetzt haben. Im 6.Kapitel, dem Kernkapitel dieser Diplomarbeit, werden schliesslich Best Practices für eine Umsetzung von Ingredient Branding dargestellt, die es zu beachten gilt, damit diese Strategie erfolgreich verläuft. Letztendlich folgt eine kritische Beleuchtung von Ingredient Branding, in dem die Vor- und Nachteile sowie die Chancen und Risiken dieser Strategie aufgeführt werden, bevor es dann zu einer abschliessenden Zusammenfassung der gewonnenen Erkenntnisse dieser Arbeit und einem Ausblick kommt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot